Startseite
Übersicht
z Baby 00 Übersicht
z Kleinkinder 00 Übersicht
z Kita 00 Übersicht
kostenlose Angebote
Kinderkantorei
kostenlose Angebote
Gutschein
Familienkonzerte
Kontakt
z Kleinkinder 02 Kurszeiten
z Kleinkinder 00 Übersicht
z Kleinkinder 03 Kosten

Musik mit Kindern

Was wird eigentlich in einer Musikstunde gemacht?

Eine Kursstunde folgt immer einem bestimmten Ablauf. Dieser wird oft auch eingefordert,

wenn ich einmal etwas vergesse.

  

1. Begrüßung
Nach der gesungenen Aufforderung „Hereinspaziert" wird mit dem folgenden Lied jedes Kind mit seinem Namen begrüßt und darf sich dazu eine Aktion wie Klatschen oder Stampfen wünschen. Um sich auf die Musikstunde einzustimmen, ist es besonders für die Kinder wichtig, mit einem vertrauten Ritual anzufangen. Deshalb wäre es schön, wenn wir pünktlich anfangen können. Durch Verspätete wird immer viel Unruhe in die Gruppe gebracht.


2. Singen aus dem Liederbuch, nur im Montagskurs

Hier darf sich jedes Kind ein Lied aus seinem Liederbuch aussuchen, das wir dann gemeinsam singen. Einige der traditionellen Kinderlieder habe ich in einem Liederbuch zusammengefasst, und von einer Zeichnerin kindgerecht illustrieren lassen.

In der Stunde sind ausreichend Bücher vorhanden. Es gibt auch die Möglichkeit, dieses für zu Hause zu erwerben (siehe Kosten), so kann Ihr Kind das Liederbuch auch zu Hause unbeaufsichtigt verwenden und Sie zum Singen auffordern. Dadurch besteht für die Kinder eine Verbindung zwischen zu Hause und der Musikstunde.

Dienstags findet das Singen der Kinderlieder im größeren Rahmen des Kinderliedersingens mit einer Pause abgekoppelt zwischen den beiden Kursen um 16:15 – 16:45 Uhr statt. Dadurch ergibt sind an den beiden Tagen ein etwas anderer, aber inhaltlich gleicher Ablauf.


3. Fingerspiele oder Kniereiter

Mit Fingerspielen lernen die Kinder auf spielerische Weise ihre ganze Hand mit allen einzelnen Fingern kennen und ihren vielen feinmotorischen Möglichkeiten kennen.

Durch Kniereiter erfahren die Kinder auf lustvolle Weise den Grundschlag. Die Spannung steigt bis der Reiter endlich "plumps" macht.


4. Freie Bewegung zu „klassischer“ Musik

Bach - Mozart ... verstaubte Komponisten und nichts für Kinder? In der frühkindlichen Phase werden auch die musikalischen Vorlieben der Kinder geprägt. Also sollten wir sie früh an die sogenannte "klassische" Musik heranführen. Insbesondere die Barockmusik bietet sich mit ihrem gleichmäßigen Grundschlag zum Bewegen an. (Der Wortstamm ist nicht zufällig mit der heutigen Rockmusik verwandt).

Natürlich möchte ich auch Sie als Eltern neugierig auf diese Musik machen, denn nur was Ihnen gefällt, können Sie auch mit Begeisterung an Ihre Kinder weitergeben.


5. Instrumente

Jede Stunde beschäftigen wir uns mit verschiedenen Instrumenten: Klanghölzer, Glöckchen, Glockenspiel, Xylophon, usw. Ich binde diese in das aktuelle Kursthema ein. Wir probieren die verschiedenen Klangmöglichkeiten der Instrumente aus. Auch wenn Ihr Kind zunächst nur staunt, ist es wichtig, wie auch bei den anderen Aktivitäten, dass Sie diese mit mir ausführen. Die Kinder werden Sie mit der Zeit nachmachen und ausprobieren. In der Regel orientieren sich die Kinder mehr an ihrer Bezugsperson, als an mir. Nicht selten geschieht das Experimentieren erst und auch nur zu Hause.

Die Orchesterinstrumente werden Sie in meine Stunden eher selten finden. Ich finde, dass es den Rahmen einer Musikstunde sprengt, bis jedes Kind einmal z.B. die Geige ausprobiert hat. Um diese Instrumente kennen zu lernen, biete ich regelmäßig Familienkonzerte an, die ich in der Regel mit Profis auf den jeweiligen Instrumenten gestalte. Im meist anschließenden Musikparcours werden die verschiedenen Aspekte des jeweiligen Instrumentes er-„fassbar“ gemacht.


6. Tanz

Beim Tanzen üben wir zum einen verschiedene Bewegungsarten wie rennen, stampfen, schleichen usw.

Ein zweiter Tanz ist meist ein Kreistanz, den ich mir häufig selbst ausgedacht und an die Fähigkeiten der Kinder angepasst habe. Sie dürfen zu Hause gerne weiter erfinden, damit die Musik den Weg auch in Ihren Alltag findet.


7. Hörsensibilisierung, Grundschlag, Malen

In unserer reizüberfluteten Umwelt kommt oft das zielgerichtete Hören zu kurz. Für die Hörsensibilisierung erfreuen sich (Tier-)Bilder, die dem Gehörten zugeordnet werden, großer Beliebtheit. Auch kann an dieser Stelle Malen nach rhythmischen Texten auf dem Programm stehen.


8. Abschluss

Schön ist es, wenn wir es schaffen, noch gemeinsam unser Abschlusslied zu singen und ich mich so von allen Kindern und Erwachsenen verabschieden kann.

  

Kurszeiten

zurück zur Übersicht

1. Begrüßung

2. Singen aus dem Liederbuch

3. Fingerspiele oder Kniereiter

4. Freie Bewegung zu klassischer Musik

5. Instrumente

6. Tanz

7. Hörsensibilisierung, Malen

8. Abschluss

Kosten

Liederbuchseite anzeigen